News

Mikrokredit zur Finanzierung des Praxisstarts

MikrokreditGute Nachrichten für Gründer, Selbständige und Kleinunternehmer, die keine Kredite von Banken erhalten: Mein Mikrokredit eröffnet ihnen über den Mikrokreditfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) neue Finanzierungsmöglichkeiten.

Weiterlesen

Zahlungsverzug: Inkassounternehmen einschalten?

ZahlungsverzugManchmal stehen wir vor der Frage: Was tun, wenn Klienten/Patienten ihre Rechnungen nicht bezahlen? War es bislang durchaus möglich, in solchen Fällen ein Inkassounternehmen zu beauftragen, so rät RA Dr. jur. Stebner nach Inkrafttreten der DS-GVO davon ab und empfiehlt eher die Einschaltung eines Rechtsanwalts:

Weiterlesen

Aufruf zur Unterstützung von “young carer”

Young CarerDie 14jährige Lana Rebhan hat sich mit folgender Bitte an uns gewandt: „Hallo, ich bin Lana (14 Jahre) und brauche bitte Ihre Hilfe! Es geht um Young Carer in Deutschland. Young Carer sind Kinder und Jugendliche, die mind. 20 Stunden pro Woche pflegerisch tätig werden, z.B. oft wegen der Pflege eines kranken Elternteils. Dies wirkt sich natürlich auf schulische Leistungen, soziale Beziehungen und die Psyche aus.

Weiterlesen

Viele Ärzte lassen Patienten kaum Zeit

HausarztIm Zusammenhang mit den langen Wartezeiten bei Fachtherapeuten verweisen die Krankenkassen gerne darauf, dass die Hausärzte die ersten Ansprechpartner auch bei psychischen Problemen sein sollten.

Weiterlesen

Behinderung und Reisen / Reiseassistent

Reisen mit BehinderungWie schon im letzten Jahr bietet der „Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.“ auch 2018 wieder die Schulung und Vermittlung von Reiseassistenten als Begleitperson für Menschen mit Körperbehinderung im Urlaub an.

Weiterlesen

Keine Abmahnwelle nach Inkrafttreten der DSGVO

Abmahnwelle

Die befürchtete Abmahnwelle im Zusammenhang mit der DSVGO ist zum Glück erst einmal ausgeblieben. Das schreiben auch Medien, die sie vor dem 25. Mai angekündigt hatten. Gleichwohl hatte die CDU-Fraktion des Bundestages vor, Abmahnungen wegen Datenschutzverstößen für ein Jahr auszusetzen, weil bei kleinen und mittleren Unternehmen ungewollte Regelverstöße bei der Umstellung auf den neuen Datenschutz nicht auszuschließen seien, was manche Rechtsanwälte ausnutzen könnten.

Weiterlesen