Satzung

Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

 

§ I    Name und Sitz
1. Der Berufsverband "Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V." ist ein nach § 21 ff BGB eingetragener Verein.

2. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts München eingetragen.

3. Der Sitz des Vereins ist München.


§ II Zweck des Vereins
1. Der VFP ist eine berufsständische Vereinigung von Psychotherapeuten und Psychologischern Beratern. Er ist politisch und in Bezug auf Schulmeinungen und Strömungen bestimmter psychologischer Erklärungsmodelle und psychotherapeutischer Verfahrensweisen ungebunden.

2. Der VFP arbeitet mit anderen berufsständischen Verbänden zusammen und vertritt die Interessen seiner Mitglieder gegenüber den Behörden und gesetzgebenden Körperschaften sowie in der Öffentlichkeit.
 
3. Der VFP unterstützt und fördert seine Mitglieder und berät sie in berufsständischen Fragen. 

4. Der VFP fördert den Nachwuchs der Psychotherapeuten und Psychologischen Berater durch Aus- und Fortbildung im Rahmen der Verbandsschule.

5. Der VFP sieht es als seine Aufgabe an, das Bild des Berufsstandes in der Öffentlichkeit mit geeigneten Maßnahmen im positiven Sinne zu beeinflussen sowie in der Öffentlichkeit die Prinzipien der Psychotherapie und Heilweisen und der psychologischen Beratung bei der Aufarbeitung und Überwindung sozialer und individueller Lebenskonflikte durch geeignete Aufklärungsmaßnahmen zu verankern. Der Verband kämpft gegen die Einschränkung der Kurierfreiheit durch administrative Maßnahmen und gegen die Monopolisierung dieses Arbeitsbereiches zugunsten lediglich akademisch ausgebildeter Personenkreise, in der Überzeugung, daß menschliche Reife, Selbsterfahrung und Hinwendung zum psychisch leidenden oder konfliktbeladenen Mitmenschen in der Ehe, Familie und Beruf im Zusammenhang mit einer vernünftigen guten fachbezogenen Grundausbildung ausreichende und bessere Kriterien sind.
 
6. Die Mitglieder haben das Recht, das Vereinssignum zu führen. Ein Praxisstempel kann von jedem Mitglied im internen Mitgliedsbereich kostenpflichtig bestellt werden. Die Mitglieder erhalten kostenlos einen Mitgliedsausweis.
  
7. Der VFP fördert die Qualifizierung der Mitglieder durch Erarbeitung verbindlicher Anforderungsprofile für Ausbildung, Vorbildung, Fortbildung, Supervision und praktischer Berufserfahrung. Er qualifiziert und zertifiziert Psychologische Berater, Freie Psychotherapeuten / Fachtherapeuten für Psychotherapie und Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, die diese Anforderungsprofile erfüllen, nach Durchführung einer Zertifizierungsprüfung entsprechend den Kriterien und Regeln, die vom Vorstand und Wissenschaftlichen Beirat festgelegt werden.
 
 
§ III    Mitgliedschaft
1. Als ordentliches Mitglied kann durch Vorstandsbeschluß aufgenommen werden:

  1. jeder Bürger der Bundesrepublik Deutschland, der als Psychotherapeut oder Psychologischer Berater, Diplompsychologe, Heilpraktiker oder Arzt tätig ist;
  2. jeder Bürger eines ausländischen Staates, der in seinem Land als Psychotherapeut und Psychologischer Berater tätig ist oder aufgrund seiner Ausbildung die fachliche Qualifikation eines Heilpraktikers in der Bundesrepublik Deutschland erfüllt;
  3. jeder Bürger in der Bundesrepublik Deutschland, der dem naturheilkundlichen und lebensberatenden Gedanken nahesteht oder einem Heilberuf angehört.

2. Die Mitglieder treten durch schriftlichen Antrag bei. Der Vorstand beschließt über die Aufnahme des Mitglieds. 
 
3. Die ordentlichen Mitglieder unterstellen sich der Fachaufsicht des Berufsverbandes und erteilen dem Vorstand auf Verlangen berufsbezogene Auskünfte.

4. Als fördernde Mitglieder können durch Vorstandsbeschluß alle natürlichen oder juristischen Personen aufgenommen werden, die:

  1.  dem Berufsverband durch Mitwirkung an qualifizierter Aus-, Fort- und Weiterbildung verbunden sind;
  2. an der Förderung der Psychotherapie und/oder psychologischen Beratung interessiert sind;
  3. an der Außenvertretung des VFP im Auftrag des Vorstandes mitwirken.

5. Die Mitglieder können dem Vorstand Anträge auf Ehrenmitgliedschaft zur Abstimmung vorlegen. Ehrenmitglieder bleiben beitragsfrei.