MHFA-Ersthelfer für psychische Gesundheit

FP 0620 alles App Page62 Image1Jeder (immer m/w/d) hat einen Erste-Hilfe-Kurs mitgemacht und vielleicht auch schon öfter aufgefrischt. Die stabile Seiten-Lage sitzt auch in schwierigen Situationen. Doch wie sieht es mit Erster Hilfe bei psychischen Störungen aus? Wie spreche ich mit Menschen, die eine Psychose entwickeln?
Im Durchschnitt liegen zwischen dem Beginn einer Angststörung und deren Therapie zwischen 3 und 20 Jahre. Diese Zeit könnte deutlich reduziert werden, wenn die Betroffenen rechtzeitig ein gutes Gespräch geführt hätten. Danach wären sie bereit gewesen, sich in professionelle Hände zu begeben.

„Die meisten von uns haben in regulären Erste-Hilfe-Kursen gelernt, Menschen im Notfall zu reanimieren. Tatsächlich müssen die wenigsten von uns dieses Wissen in ihrem Leben anwenden“, sagt Michael Deuschle, der MHFA (Mental Health First Aid) in Deutschland leitet und am Zentralinstitut leitender Oberarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist. „Fast jeder von uns kennt aber jemanden im Familien- oder Bekanntenkreis, der schon mal psychische Probleme hatte – und trotzdem wissen nur wenige, wie sie dann helfen können.“ Das MHFA-Ersthelfer-Programm gibt es seit 2020 in Deutschland.

Das weltweite MHFA-Ersthelfer-Programm bringt jedem bei, wie Erste Hilfe bei psychischen Störungen geleistet werden kann. Dabei geht es zuerst um Krisensituationen und anschließend um eine Gesprächsführung nach dem sog. ROGER-Modell, dem Verbandskasten für die Seele. So bekommen Teilnehmende ein Gefühl, wie es ist, Erste Hilfe bei psychischen Krisen zu leisten. Von daher profitieren auch Berater und Heilpraktiker in der Ausbildung von den Erfahrungen.

Der Kurs dauert zwei Tage. Dabei werden die Störungsbilder Depressionen mit der Krise Suizidalität, Angststörungen mit der Krise Trauma, Psychosen mit der Krise akute Psychose und Alkohol- und Substanzmissbrauch vermittelt und die Gesprächsführung praktisch geübt. Die Teilnehmer erhalten ein umfangreiches Handbuch, das auch nach einiger Zeit sehr gut zur Vorbereitung auf ein Gespräch genutzt werden kann. Eine Teilnahmebestätigung gibt es nach einer bestandenen Online-Prüfung.

Der Kurs hat eine nachgewiesene positive Wirkung und ermutigt die Teilnehmer, bei psychischen Störungen aktiv das Gespräch mit Freunden, Familienangehörigen und Kollegen zu suchen. Das MHFA-ErsthelferProgramm kann auch als firmeninternes Seminar gebucht werden. Gerade Führungskräfte profitieren davon, in der Corona-Krise in der Lage zu sein, ein Gespräch über psychische Störungen führen zu können.

Alle Kurse werden über das Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim verwaltet. Die Anmeldung erfolgt online über https://www.mhfa-ersthelfer.de/de/ersthelfer/kurs/

Kollegen, die sich zum Instruktor fortbilden möchten, finden die Bewerbungsunterlagen auf der MHFA-Homepage zum Download. Die Qualität der Instruktoren ist dem Zentralinstitut sehr wichtig. Praktische Erfahrung in der Therapie der vermittelten Störungsbilder ist dabei Voraussetzung. Der Instruktoren-Kurs dauert fünf Tage und findet in Mannheim statt.

Dr. phil. Ralf Friedrich Dr. phil. Ralf Friedrich
Heilpraktiker für Psychotherapie,
Coaching Center Dieburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto: ©Hurca!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Impressum
OK