Coaching-Qualifikation

fotolia© tonjungVor ein paar Wochen hatte ich ein Gespräch mit einem erfahrenen Kollegen aus dem Bereich Managementtraining und Coaching. „Ich war gestern bei einem Kunden“, erzählt er mir. „Dieser fragte mich: Welche Qualifikation haben Sie eigentlich als Coach?“

Coaching ist einer der wachsenden Märkte im Bereich der Kommunikation. Insgesamt gibt es kein einheitliches Bild, sondern vielmehr eine große Vielfalt und Bandbreite von Coaching. Die meisten Coaching-Verbände haben sich inzwischen auf einige Standards geeinigt. So sollte eine Ausbildung mindestens 200 Stunden haben. Es sollen die Ethik des Coachings und die Abgrenzung zu anderen Arten der professionellen Betreuung (Therapie, Beratung, Training) deutlich werden. Praktische Tools und Theorie, Systemischer Ansatz, Kommunikationstechniken, rechtliche Grundlagen und Formate unterschiedlicher Herkunft bilden ein solides Fundament. Sie sollen in geordneter Form mit den teilnehmenden Personen in praktischen Übungen umgesetzt werden. Live- Coachings, Intervision und auch erste begleitende und dokumentierte Fallarbeit sind erwünscht. Damit ist für den Coachee und für das Unternehmen eine Sicherheit gegeben, dass der bestellte Coach sein Handwerk beherrscht. (Quelle: Kongressinformationen des ICI Biograd 2012 und der ECA)

Seit 2010 gebe ich nun selbst Ausbildungen in NLP, Hypnose und Business-Coaching oft in Kooperation mit Kollegen. Meine Lehrer (immer m/w) haben mich inspiriert und ermutigt, auch andere für diese Arbeit zu begeistern und zu qualifizieren.

Warum ein Zertifizierungskurs bei den Paracelsus Schulen?

Der angebotene Kurs – z. B. an der Paracelsus Schule Dresden – richtet sich an Interessierte, die eine qualifizierte Ausbildung für den Bereich Coaching erhalten möchten. Methodisch liegt ein Schwerpunkt auf dem NLP-Modell in seiner überarbeiteten Form mit dem Fokus auf psychologischen Inhalten, so, wie auch ich sie in meiner Ausbildung gelernt habe.

Die Teilnehmer, die Interesse daran haben, können die NLP-Practitioner-Zertifizierung DVNLP und IN erhalten. Eine Mitgliedschaft in der International Association of Coaching Institutes ist kostenfrei. Die Ausbildung orientiert sich an den Richtlinien der großen Coaching-Verbände. Neben den intensiven Wochenenden und Wochenkursen gibt es immer wieder Zeit für Reflexionen und Dokumentationsarbeit. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr erarbeitetes Coaching- Konzept der Dozentin und den Kollegen vorzustellen. Fallbeispiele aus der eigenen Praxis werden besprochen und refl ektiert.

Fazit: So bietet die Ausbildung bei den Paracelsus Schulen den Teilnehmenden eine solide Basis für eine Zukunft in einem wachsenden Markt sowie eine interessante Aufgabe in der Arbeit mit Menschen.

Andrea Mills, M. A.Andrea Mills, M. A.
Heilpraktikerin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto: fotolia©tonjung