Warum Focusing und Hochsensibilität gut zusammenpassen!

2016 02 Focusing1

Wie man Stärken von Hochsensibiliät mit dieser Methode effektiv und erfolgreich nutzen kann!

fotolia©KerstingRund 15 bis 20 % der Bevölkerung sind laut Angabe des bekannten Autors für Hochsensibilität Georg Pawlow hochsensibel. Neuere Beobachtungen gehen davon aus, dass maximal 5 bis 10 % der Menschen eine hochsensible Persönlichkeit haben. Was Hochsensibilität zu einer besonderen Gabe, aber eben auch zur höheren Belastung durch die feineren Sinne im Alltag wie Berufsleben macht.

Sind sie ungern an Orten, die laut oder hektisch sind?

Verursachen laute Geräusche bei Ihnen körperliche Schmerzen bis dahin gehend, dass Ihnen Tränen in die Augen schießen?

Fühlen Sie sich von anderen Menschen oft nicht in Ihrer Ganzheit gesehen oder haben das Gefühl, wenn Sie von Erlebnissen, Empfindungen oder Ideen berichten, dass das, was Sie sagen wollen, nicht bei ihnen ankommt, auch wenn Sie sich übermäßig stark bemühen und viel erklären?

Haben Sie öfter als die meisten anderen Kollegen, Freunde und Bekannten das Bedürfnis, sich zurückzuziehen und dadurch zur Ruhe zu kommen?

Kostet der Umgang mit Menschen, besonders in Gruppen, Sie viel Energie?

Können Sie die Gefühle anderer Menschen sehr gut spüren und darauf reagieren?

Springen Stimmungen anderer oftmals auf Sie über, sodass, wenn Sie sich zuvor gut fühlten, Sie sich in Gesellschaft anderer plötzlich traurig, deprimiert oder ängstlich fühlen?

Haben Sie öfter intuitive Vorahnungen, die Ihnen in der Regel niemand glaubt, deren Eintreffen sich aber schon oft bestätigt hat?

Wenn Sie solche Fragen mit Ja beantworten können, dann kann das auf eine hochsensible Persönlichkeit hindeuten. Einen Online-Selbsttest zur Hochsensibilität des Vereins zur Förderung hochsensibler Menschen finden Sie auf: www.zartbesaitet.net

Warum ich meine, dass Focusing und Hochsensibilität gut zusammenpassen?

Focusing ist eine Methode, die vom Philosophen und Psychotherapeuten Eugene Gendlin entwickelt wurde. Kurz zusammengefasst kann ich diese Methode folgend beschreiben: Focusing ist eine Achtsamkeitsschulung, die es einem ermöglichen kann, durch eine komplexe intuitive Wahrnehmung von Gefühlen, inneren Bildern, Gedanken und Körperempfi ndungen passende Entwicklungsschritte im Hier und Jetzt zu machen.

Durch das Wahrnehmen aller Gefühle, Empfindungen, Bilder, Gedanken im Körper zu einer Situation kann eine ganzheitliche Erfassung eines Problems, einer Situation möglich werden.

Hochsensible tendieren zu ganzheitlichem Denken. Sie haben eine reiche, tiefe Gefühlswelt und können durch das In-sich-Spüren zur Ruhe, Entspannung und damit verbunden zu hochgeistigen, kreativen Ideen und Lösungen gelangen. Diese Gabe ist oft mit einer reichen Fantasie und einer großen bildlichen Vorstellungskraft verbunden. Das Hören auf das eigene Bauchgefühl ist eine Fähigkeit, die bei Hochsensiblen oft sehr gut ausgeprägt ist, und viele berichten, wenn es ihnen gelungen ist, darauf zu hören, dass sie dann gute und stimmige Entscheidungen im Leben getroffen haben.

Fokussieren kann bedeuten, sich zu zentrieren, sich von Reizüberflutung zu reinigen und das Ziel und die Lösung wieder klar vor Augen zu sehen.

Focusing kann als Focusing-Coaching bei Hochsensibiliät z. B. zum Umgang mit Reizüberfl utung oder zur Findung und Umsetzung eines zur eigenen Persönlichkeit passenden Berufs oder sogar zur Verwirklichung der lang ersehnten Berufung angewendet werden. Ebenso als Focusing- Psychotherapie – hochsensible Menschen tendieren bei einem nicht angemessenen Umgang mit der Hochsensibilität zu Angstgefühlen und Selbstzweifeln (denkt man nur an das lästige Lampenfieber, was viele Hochsensible übermäßig stark quält), zu starken Stressgefühlen, Überlastungen bis hin zu psychosomatischen Erkrankungen.

Auch Veränderungsprozesse, in denen man das Alte noch loslassen und betrauern muss, bevor oder während man sich dem Neuen wieder mit Kraft und Energie zuwendet, können Indikator für Focusing-Psychotherapie sein. Darüber hinaus kann Focusing als Selbsthilfemethode erlernt werden und dann zwischendurch im Büro, in der Pause, in Bus und Bahn sowie gemütlich zu Hause oder zu warmen Jahreszeiten bei Spaziergängen im Grünen genutzt werden.

Da ich selbst hochsensibel bin und diese Methode seit Längerem erfolgreich nutze, weiß ich, wovon ich spreche.

Miriam Damert Miriam Damert
professionelle Focusing-Begleiterin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Mariposa – Institut für Focusing und Hochsensibilität, Hannover

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!