Vom Schmidt´schen ProblemHaus zum ErfolgsHaus

Wir bauen um!

VOM SCHMIDT'SCHEN PROBLEMHAUS ZUM ERFOLGSHAUS

Wie bereits in der letzten Ausgabe beschrieben, eignet sich das Schmidt'sche ProblemHaus unter Anderem zur Bewusstmachung und Visualisierung von grundsätzlichen, oft unbewussten Ursachen von Problemen.

Oft prägt sich das ProblemHaus beim Klienten nachhaltig ein, da dieses einfache Modell es ihm ermöglicht, anschaulich die Schritte nachzuvollziehen, die bei ihm zu seinem unerwünschten Verhalten geführt haben. Daher ist es sinnvoll, das Schmidt'sche ProblemHaus in einer der letzten Sitzungen noch einmal aufzugreifen und vom ProblemHaus zum ErfolgsHaus „umzubauen':

Das ErfolgsHaus soll Klienten, die bereits auf dem Weg sind, ihr Leben erfolgreich zu meistern, bewusst machen, warum es ihnen jetzt im Gegensatz zu früher besser geht. Es soll das Bewusstsein der Wichtigkeit der Problem-Lösetechniken wach halten und auf diese Weise die Motivation stärken und festigen, lebenslang so weiter zu arbeiten. Bei Klienten, die noch nicht bereit sind, erlernte Problem-Lösetechniken sinnvoll einzusetzen, soll das ErfolgsHaus auf Grund für den Klienten nachvollziehbarer, positiver Zukunftsaussichten die Bereitschaft stärken, erarbeitete / erlernte Techniken auch einzusetzen. Beim ErfolgsHaus wird auf die im Schmidt'schen ProblemHaus bereits erarbeiteten Problemursachen zurückgegriffen.

Ablauf: Das Haus wird wie bereits beim ProblemHaus beschrieben skizziert, diesmal wird auch gleich das Fundament mit eingezeichnet.

Einstimmende Frage an den Klienten: Das ProblemHaus wird umgebaut, es soll positiv verändert werden. Wo würden Sie sinnvoller Weise mit dem Umbau beginnen? Es ist zu erarbeiten, dass alle weiteren Umbauarbeiten nur sinnvoll sein können, wenn das Fundament gefestigt ist. Unter Bezug auf bereits beim ProblemHaus erkannte Zusammenhänge wird hier noch einmal deutlich, dass ein stabiles Fundament nur möglich ist, wenn geeignetes Handwerkszeug zur Verfügung steht, um schwierige Situationen zu meistern.

Ablauf: Diese Erkenntnis wird neben das Fundament geschrieben.

Frage an den Klienten: „Welches Werkzeug haben Sie heutzutage, um schwierige Situationen zu meistern, was ist der Einstieg in das positive Leben?

Hinweis: Der Klient sollte zum jetzigen Zeitpunkt in der Lage sein, zu erkennen, welche Techniken ihm den Zugang zum angenehmeren Leben (Einstieg) ermöglichen. Der Klient nennt die Problem- Lösetechniken, die er heutzutage einsetzt / einsetzen möchte.

Beispiele: Reden über Probleme. Nein- Sagen können. Zeitplanung. Verantwortung übernehmen, auch für Probleme. Prioritäten setzen. Leben strukturieren.

Entspannungstechniken Ablauf: Die vom Klienten genannten Techniken werden rechts neben den Eingangsbereich des ErfolgsHauses geschrieben - mit dem Hinweis darauf, dass dies tatsächlich der Einstieg in ein besseres Leben beinhaltet.

Frage an den Klienten: „Was können Sie feststellen, wenn Sie diese Techniken anwenden, bzw. welche Änderungen haben Sie in Ihrem Leben bemerkt?"

Hier soll der Klient aufzählen, welche Vorteile sich in seinem Leben eingestellt haben durch den Einsatz der neuen Techniken. Ist dem Klienten bewusst, dass es ihm besser geht durch den Einsatz der neuen Techniken, wird seine Motivation, in Zukunft selbständig mit diesen Techniken weiter zu arbeiten, deutlich erhöht sein.(Beispiel siehe Skizze folgende Seite)

Ablauf: Die mit dem Klienten erarbeiteten Erkenntnisse werden rechts neben das Obergeschoß des ErfolgsHauses geschrieben - mit dem Hinweis darauf, dass diese positiven Veränderungen seines Lebens die logische Folge des Einsatzes der Problem- Lösungstechniken ist.

Frage an den Klienten: „Worin gipfelt das? Können Sie Oberbegriffe nennen?

Schön ist, wenn sich im Gespräch dann herausstellt, dass sich daraus schon Selbstbewusstsein und Zufriedenheit entwickelt haben, vielleicht sogar Glücklichsein.

Ablauf: Die mit dem Klienten erarbeiteten Erkenntnisse werden rechts neben das Dachgeschoß des ErfolgsHauses geschrieben. So wird aus einem ProblemHaus, das auf einem schlechten Fundament stand, ein ErfolgsHaus, das solide auf einem guten Fundament steht!

Der Einstieg in's ProblemHaus war z.B. der Alkoholmissbrauch (Trinken wegen der Wirkung) - weil dem Klienten die Gefahr des Alkohols nicht deutlich war und ihm keine sinnvollen Alternativen bewusst waren. Der Einstieg in's ErfolgsHaus, der Weg zum Glücklichsein, das sind geeignete Handwerkszeuge, um mit Problemen umzugehen.

 

Korrespondenzadresse:
Praxis für psychologische Beratung Herr
Peter Schmidt Postfach 13 63
52014 Aachen
Tel: 0700 - 434 65 336

 

 

2002_03_7_organisationsmuster

 

2002_03_8_organisationsmuster