News

Patientensicherheit im Bereich der Schulmedizin

Die geplanten Änderungen beim Heilpraktikerrecht werden in erster Linie mit fehlender „Patientensicherheit“ begründet. Aber wie sieht es denn eigentlich in den Kliniken und ärztlichen Praxen aus? Dazu zwei kurze Meldungen:

 1. „Die Personalknappheit im OP führt zunehmend zu einer Gefährdung der Patienten. Davon gehen fast 50 Prozent der Teilnehmer des OP-Barometers 2019 aus. Für das Barometer wurden nach Angaben des Zentrums für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt University of Applied Science 1633 OP- und Anästhesiepflegekräfte befragt.
Viele wollen sich im eigenen Krankenhaus nicht operieren lassen.
So gaben nur etwa 39 Prozent der Befragten an, ausreichend Personal zu haben, um die anfallenden Tätigkeiten bewältigen zu können… Nur 63 Prozent wären bereit, sich im eigenen Krankenhaus operieren zu lassen.“ (Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Politik/Stress-im-OP-gefaehrdet-Patienten-406129.html?bPrint=true)

2. Am 30.12. berichte die „Frankfurter Neue Presse“: In Frankfurt ist eine junge Frau (34 J.) nach einer Schönheits-Operation in einer Hausarztpraxis gestorben. Gegen ihren Arzt, der seinen Sitz eigentlich in Sachsen-Anhalt hat, werden schwere Vorwürfe erhoben, denn er operierte völlig allein, ohne Assistenz und Anästhesist. Laut „Bundesverband für Ambulantes Operieren e.V.“ muss mindestens ein Anästhesist und qualifiziertes Pflegepersonal bei einem Eingriff anwesend sein. Bei dem Eingriff kommt es zu Komplikationen, letztlich zum Herzstillstand. (Quelle: https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-tod-hausarzt-frau-op-arzt-schuld-zr-13364778.html)
Richtigerweise ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt in diesem Fall wegen fahrlässiger Tötung. Aber ist diese nun Anlass, gegen die Ärzteschaft in Deutschland insgesamt zu Felde zu ziehen und ein Berufsverbot oder wenigstens ein Verbot von „Schönheitsoperationen“ zu fordern? - Mitnichten! Bei uns Heilpraktikern wird aber jeder Einzelfall, bei dem etwas schief läuft, geradezu genüsslich von einem Großteil der Medien immer wieder breit getreten und dann mit der Forderung verknüpft, am besten würde der Heilpraktikerberuf ganz abgeschafft. Welche Lobby mit welchen eigensüchtigen Interessen dahinter steht, ist schnell zu durchschauen.