News

Burn-out: Jeder 5. Deutsche war schon einmal in Behandlung

03 psychotherapeutAuch wenn „Burn-out“ noch keine offizielle Diagnose ist, ein gesellschaftliches Problem es er allemal.

Denn, so berichtet die Ärztezeitung in ihrer Onlineausgabe vom 13.08.2019, fast jeder fünfte Deutsche war bereits einmal wegen wegem dieser Belastung beim Psychiater oder Psychologen – auch wenn die Furcht vor Stigmatisierung hoch ist. Mit 19 Prozent war Deutschland „Spitzenreiter“, wobei – wie meist – Frauen hinsichtlich der Hilfesuche offener sind. „In Serbien, Polen und Russland hingegen waren nur jeweils vier bis sieben Prozent schon beim Psychiater – obwohl (oder weswegen) es hier die meisten Burn-out-Fälle gibt. Das geht aus dem entsprechenden, am Montag veröffentlichten Kapitel des Stada Gesundheitsreports 2019 hervor. Kantar Health befragte für die repräsentative Studie jeweils rund 2000 Menschen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Polen, Russland, Serbien, Spanien und Großbritannien… Nach Unternehmenseinschätzung entwickeln sich psychische Erkrankungen wie Burn-out mehr und mehr zu Volkskrankheiten. Zwei Drittel der Deutschen halten die steigenden Burn-out-Fälle demnach für ein echtes Alarmsignal. Ganz extrem: Die Hälfte der Bundesbürger hatte nach eigenem Bekunden selbst schon einen Burn-out, das Gefühl, kurz davor zu stehen, oder kennt die Symptome aus eigener Erfahrung.“

Der ganze Artikel:
https://www.aerztezeitung.de/extras/druckansicht/?sid=993609&pid=981885

< zurück