News

Weiterhin Therapeuten Notstand und lange Wartezeiten

Weiterhin Therapeuten Notstand und lange WartezeitenWas wir schon vorausschauend geschildert haben, wurde jetzt durch die Recherche und Sendung „Frontal 21“ im ZDF bestätigt:

Die neuen Psychotherapierichtlinien, die seit April 2017 in Kraft sind, haben den Mangelzustand an kassenfinanzierten Psychotherapieplätzen nicht beseitigt. Wie auch? Die Zahl der approbierten praktizierenden Kollegen wurde nicht nennenswert erhöht und das sog. Kostenerstattungsverfahren wurde von den gesetzlichen Krankenkassen als „nicht mehr benötigt“ komplett abgeschafft. Das Ergebnis laut „Frontal 21“ am 28.11.2017: „Wer wegen eines seelischen Leidens psychologische Hilfe sucht, muss oft sechs Monate oder länger warten.“ Hier sehen Sie den kompletten Beitrag über verzweifelte Patienten, verärgerte Therapeuten und eine Reform, die zu scheitern droht:

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/mangel-an-psychotherapeuten-100.html
Manche Kollegen haben in dieser Situation gute Erfahrungen gemacht, wenn sie in ihrer Werbung auf Folgendes hingewiesen haben: Wenn Sie monatelang auf einen Psychotherapieplatz warten müssen, der von der Krankenkasse bezahlt wird, biete ich Ihnen an, Sie in der Wartezeit in meiner privaten psychologischen / psychotherapeutischen Praxis unterstützend durch Krisenzeiten zu begleiten.

 

< Zurück