Psycho-Physiognomik – praktische Menschenkenntnis

2009-04-Physiognomik1

Unterstützung in der Therapie durch Psycho-Physiognomik

So alt wie die Menschheit sind auch die Bestrebungen, aus Gesichtszügen, Mimik, Gestik und Gestalt den Charakter und die Fähigkeiten eines Menschen erkennen zu wollen.

Bezeichnungen wie sanftes, edles, vornehmes, ernstes, kluges Gesicht sind allgemein bekannt. Man muss kein Arzt sein, um am Gesicht zu erkennen, wann ein Mensch erschöpft oder krank ist, und jeder Mensch weiß auch, wie Wut, Freude, Leidenschaft und Ärger die Gesichtszüge verändern. Bekannte Aussagen wie „man kann es ihm an der Nasenspitze ansehen“ und „der hat es faustdick hinter den Ohren“ oder „er hat eine Denkerstirn“ haben ihren Ursprung in der Physiognomik.

Die Menschen haben Zusammenhänge zwischen immer wiederkehrenden Charaktereigenschaften und äußeren körperlichen Merkmalen gefunden. Die Physiognomik hat diese „Merkmalsdiagnose“ im Laufe der Zeit verfeinert und den Merkmalen bestimmte Eigenschaften zugeordnet. Diese Erkenntnis machen sich viele Therapeuten zunutze und setzen sie zum besseren Verständnis ihrer Klienten ein. Grundsätzlich muss man aber wissen, dass sich die Psycho-Physiognomik nicht zur Manipulation anderer Menschen eignet. Die Erkenntnis von Wesensarten dient dem Verständnis für die Mitmenschen und für sich selbst.

2009-04-Physiognomik2Was bedeutet der Begriff „Psycho-Physiognomik“?

Psyche (griech.) = Seele

Physis (griech.) = Körper

Gnomie = Erkenntnis, Einsicht

Als Psycho-Physiognomik bezeichnet man die Lehre vom Zusammenspiel von Seele und Körper. Dieses Zusammenspiel kommt in der Körperform und insbesondere im Gesicht des Menschen zum Ausdruck. Mithilfe dieses Systems ist es möglich, zum einen die aus den genetisch geprägten und zum anderen die durch Erziehung, Umwelt und Erlebnisse sich stets weiterentwickelnden Formen und Ausdrucksareale des Gesichts und des Körpers in ihrer Ganzheit zu erfassen und zu interpretieren. Das, was wir leben und gelebt haben, spiegelt sich in unserem Äußeren wider.

Die Psycho-Physiognomik bietet eine effektive zusätzliche Diagnosemöglichkeit in der Beratung und Therapie. Richtig angewendet kann sie eine echte Lebenshilfe sein."Das Innere des Menschen offenbart sich in seinem Äußeren" (Goethe)

Sie hilft Fragen für sich selbst zu beantworten, z.B.

  • Welche Begabungen und Talente habe ich?
  • Wie kann ich meine Schwächen/Stärken akzeptieren?
  • Welche individuellen Bedürfnisse sind für mich wichtig?
  • Warum ist mir ein Mensch sympathisch oder unsympathisch?
  • Welche Eigenschaften zeichnen mich aus und wie kann ich mich besser akzeptieren?
  • Wie sind meine Abgrenzungsfähigkeiten, meine Durchsetzungsfähigkeiten, meine Selbstbehauptung, Selbstständigkeit, wirtschaftliche Anlagen, Kritikfähigkeit, Beobachtungsgabe usw.

Mit den Antworten auf diese Fragen werden wir toleranter und verständnisvoller mit uns selbst und unseren Mitmenschen gegenüber.

Was ist beim Umgang mit der Psycho-Physiognomik zu beachten?

Nur die Kombination aller Merkmale ergibt eine ganzheitliche Aussage!

Die Psycho-Physiognomik ist ein sehr schlüssiges System, daher birgt sie die Gefahr, als „Universalschlüssel“ verwendet zu werden wobei man sich oder sein Gegenüber aufgrund einiger Körperformen automatisch in eine bestimmte „Schublade“ einordnet. Genau das soll mit der Psycho-Physiognomik nicht erreicht werden!

Vor allem am Anfang besteht die Gefahr, von einigen deutlichen Merkmalen auszugehen und andere Merkmale, die diesen widersprechen oder dem Therapeuten noch gar nicht bekannt sind, unberücksichtigt zu lassen. Das Ergebnis ist dann ein Vorurteil.

Die Psycho-Physiognomik orientiert sich nicht an Einzelmerkmalen, sondern beachtet immer die Kombination mehrerer Merkmale. Im Gespräch mit dem Klienten wird dann geklärt, ob sich dieser der gedeuteten Anlagen bewusst ist und ob diese auch gelebt werden. Die einzelnen Merkmale lassen sich relativ leicht erlernen, doch ergibt nur die Kombination aller Merkmale mit ihren vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten eine aussagekräftige individuelle Beschreibung.

Daher ist es wichtig, dass die Psycho-Physiognomik intensiv gelernt und geübt wird. Denn jeder Mensch ist einzigartig und daher individuell und intensiv zu betrachten. Das Aufzählen einzelner Merkmale wird dem nicht gerecht.

Beschreibung anstatt Bewertung

Die Physiognomik lehnt jede Art von Bewertung ab. Sie beschreibt lediglich die gerade sichtbaren Merkmale des Menschen. Es gibt weder gute noch schlechte Fähigkeiten und auch keine guten oder schlechten Charaktere oder Naturelle.

Wenn ich zum Beispiel bei einem Klienten das von der Seite aus betrachtet weit hervorspringende Kinn beschreibe, sage ich: „Ihr Kinn ist deutlich nach vorne profiliert. Das bedeutet, dass sie einen schnellen Impuls haben, wenn es darum geht, Dinge in die Tat umzusetzen.“ Und nicht etwa: „Sie handeln immer impulsiv und damit auch meistens unüberlegt und neigen dazu, immer alles umzurennen.“

Behutsamkeit und Toleranz

Viele Menschen haben das Bedürfnis, „erkannt“ zu werden, denn sie möchten gern wissen, wie sie eigentlich sind und warum sie sind, wie sie sind. Wer im Einklang mit sich selbst leben möchte, ist dazu erst in der Lage, wenn er nach seinen körperlichen und geistigen Anlagen lebt. Häufig wird man durch die Umwelt oder andere Menschen in Rollen gedrängt, die man eigentlich nicht haben möchte, diese aber aus den verschiedensten Gründen dann doch spielt. Als Konsequenz ist man mit seinem Leben unzufrieden.

Mit der Selbsterkenntnis können jedoch auch große Ängste verbunden sein. Daher fordert der Umgang mit der Psycho-Physiognomik eine große Behutsamkeit.

Einige Einsatzgebiete der Psycho-Physiognomik

Studienkopf der Psycho-PhysiognomikErkenntnis und Akzeptanz des eigenen Wesens

In der Regel kommen Klienten und wollen wissen, wie sie eigentlich sind und welche Eigenschaften sie haben. Nach dem Gespräch verstehen sie, warum sie sich so verhalten wie sie es tun. Diese Erkenntnis trägt enorm dazu bei, sich selbst zu akzeptieren und selbstbewusster durchs Leben zu gehen.

Viele haben jahrelang versucht einem Ideal zu folgen, das sie selbst aber überhaupt nicht leben und realisieren können. Wenn es darum geht, nur eine allgemeine Beschreibung zu geben, reichen in der Regel ein bis zwei Sitzungen aus.

Verständnis für (Ehe-)Partner

Schwierigkeiten in der Partnerschaft sind ebenfalls oft Anlass für eine physiognomische Beratung. Beide Partner möchten verstehen, warum es immer wieder Anlass zu Missverständnissen gibt, warum der eine seine Gefühle mitteilt, während der andere keine Gefühle preisgibt, warum Interessen und Denkweise so unterschiedlich sind. Es gibt in diesem Bereich sehr viele individuelle Fragen, die geklärt werden möchten und zu gegenseitiger Toleranz beitragen können.

Kinder

Eltern möchten natürlich gern wissen, welche Anlagen ihr Kind hat, um diese dann gezielt fördern zu können, und kommen zu mir, um eine Beratung auf der Basis der Psycho-Physiognomik zu bekommen. Häufig wünschen sie sich auch, die Verhaltensweisen ihrer Kinder besser nachvollziehen zu können.

Wichtig ist, dass die Kinder vor der Analyse über die Vorgehensweise informiert werden und nur kommen sollten, wenn sie damit auch einverstanden sind. Dann haben sie auch Freude daran und sind erstaunt, wenn sie erleben, was ein fremder Mensch alles erkennen kann.

Die Aussage eines kleinen Jungen nach einer Beratung  werde ich nicht vergessen:

„Mama, die Frau Drenk kennt mich besser als mein bester Freund und dabei hat sie mich heute zum ersten Mal gesehen und jetzt verstehe ich mich auch besser.“

Berufswahl

Gerade in Gesprächen mit Jugendlichen ist auch die Berufswahl immer ein Thema. Ganz häufig kommen die Jugendlichen nach der Analyse zu einer Berufswahl, die ihnen sehr liegt und über die sie sich freuen. Oder aber sie fühlen sich in ihrer bisherigen Entscheidung bestätigt. Aber auch bei vielen meiner erwachsenen Klienten ist die Suche nach dem geeigneten Beruf ein großes Thema, wobei die Physiognomen keinen Beruf vorschlagen, sondern Anlagen und Fähigkeiten beschreiben und ein entsprechendes berufliches Umfeld eingrenzen.

„Im Einklang mit sich und seinem Ideal ist Gesundheit.” (Samuel Hahnemann)

Jeder Mensch ist eine Einheit aus Körper, Geist und Seele. Jede Krankheit ist ein Signal und ein Ausdruck für eine Unstimmigkeit auf einer dieser Ebenen. Wenn man versteht diese Signale richtig zu deuten, hat man die Möglichkeit, den Menschen in seiner Ganzheit zu erfassen. Ein Weg sich für solche Signale zu sensibilisieren und genau und umfassend zu prüfen, was die Ausdruckszonen des Menschen bedeuten, ist die Psycho-Physiognomik.

Sie ist für mich ein sehr geeignetes System, eine Therapie zu unterstützen oder Menschen zu beraten. Die Psycho-Physiognomik ist nicht symptomatisch orientiert, sondern sucht nach Ursachen für Beschwerden. Ein Beispiel: Ein Mensch, der seiner Veranlagung nach sehr harmoniebedürftig ist, wird sich schlecht gegen äußere Einflüsse wehren können und Dinge „um des lieben Friedens Willen“ tun, die er eigentlich nicht tun möchte. Niemand kann auf Dauer gegen seine Natur agieren, ohne dass körperliche Beschwerden auftreten. Die Physiognomik kann diesen Menschen ihre Situation deutlich machen. Wenn man sich dieser Problematik bewusst ist, kann man aktiv dagegen angehen und zukünftig auch mal „nein“ sagen, auch wenn es schwerfällt. Die Psycho-Physiognomik ist somit eine sehr sinnvolle und effektive Ergänzung zur konventionellen Therapie.

Die vielen zufriedenen Klienten, die ich in der Zwischenzeit beraten habe, bestätigen mich immer wieder in der Anwendung der Psycho-Physiognomik.

Für das Erkennen einer pathologisch veränderten Physiologie ist die Patho-Physiognomik bestens geeignet, aber das ist ein weiteres Thema.

Literatur
Wilma Castrian, Lehrbuch der Psycho-Physiognomik Haug Verlag, ISBN 978-3-8304-71844
Wilma Castrian, Praxis der Psycho-Physiognomik Haug Verlag, ISBN 978-3-8304-7185-1

Elisabeth DrenkElisabeth Drenk
Jahrgang 1962, examinierte Krankenschwester, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Fortbildungen in Gesprächstherapie nach Rogers und Verhaltenstherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Zweijährige Ausbildung in Psycho-Physiognomik bei Wilma Castrian. Seit 2007 selbstständig in eigener Praxis, seit 2002 bundesweite Vortragstätigkeit in Psycho-Physiognomik.
Bothfelder Straße 26a, 30916 Isernhagen, Telefon 0511 / 6 466161,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.gespraechstherapie-hannover.de